Aktuelle Mitteilungen des Landesanglerverbandes
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen aktuellste Informationen und Mitteilungen zu Themen der Angelfischerei geben, sowie in komprimierter Form aktuelle Hinweise, Hintergrundberichte oder Pressemitteilungen veröffentlichen.

zurück vor

Information des Landwirtschaftsministeriums zu Fischereischeinlehrgängen und Fischereischeinprüfungen

Schwerin/ Görslow, den 12.05.2020

Für die Durchführung von Fischereischeinlehrgängen und die Abnahme der Prüfungen gelten nach Anfrage des LAV M-V e.V. beim Landwirtschaftsministerium derzeit folgende Regelungen:

Fischereischein-Lehrgänge

Diese lassen sich unter dem Begriff "Angelschulen" subsummieren, also unterordnen, der in der Fortschreibung MV-Plan 2.0 vom 7.5.2020, 21 Uhr auftaucht. In der dortigen Tabelle (Anlage zu der auf dem Regierungsportal veröffentlichten Mitteilung der Landesregierung "MV-Plan 2.0 zur schrittweisen Erweiterung des öffentlichen Lebens in der Corona-Pandemie" vom selben Datum) sind in der Kategorie "Kultur, Sport & Freizeit" unter der lfd. Nummer 16 auch Regelungsankündigungen für Angelschulen enthalten.

Gemäß diesem Plan soll eine generelle Öffnung von Ausbildungsstätten für Bootsführerscheine, Flugschulen für Freizeitluftfahrt sowie Jagd- und Angelschulen in der Phase 3 ab dem 25. Mai 2020 unter Auflagen erfolgen. Der entsprechende Termin ist hiermit genannt. Es wäre lediglich darauf zu achten, ob spezifische Auflagen zum genannten Datum noch amtlich festgelegt werden. Sofern es bis zum 25. Mai 2020 keine zentrale Regelung im Land hierzu geben sollte, wären entsprechende Abstimmungen mit den örtlich zuständigen Behörden zu treffen, bspw. bezüglich der wahrscheinlich erforderlichen Hygienekonzepte.

Fischereischein-Prüfungen,

Diese erfolgen bislang überwiegend als Präsenzveranstaltung, fallen dagegen unter die Regelung des § 8 Absatz 5a Corona-Übergangs-LVO MV. Demnach gilt das Verbot des § 8 Abs. 1 Satz 1 ab dem 18. Mai 2020 nicht mehr für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, an denen maximal 75 Personen teilnehmen (unter den dort genannten Bedingungen - zu Mindestabstand, Hygiene etc. - und unter Herstellung des Einvernehmens mit der zuständigen Gesundheitsbehörde).

Die Abnahme der Fischereischeinprüfung durch eine örtliche Ordnungsbehörde oder den von dort jeweils beauftragten Träger dürfte eine solche Veranstaltung sein und den diesbezüglichen Regelungen unterfallen. Da die Ordnungsbehörden originär für die Fischereischeinprüfungen zuständig sind, können sie sicherlich sehr gut Sorge dafür tragen, sowohl die Anzahl der Teilnehmer zu regulieren als auch die Einhaltung der Hygiene- und Kontaktregeln zu überwachen und dieses mit der jeweiligen Gesundheitsbehörde im eigenen Hause oder beimLandkreis im Vorfeld abzustimmen.

Diese Aussage aus dem Ministerium liegt dem LAV M-V e.V. seit heute vor. Die Grundlage ist neben den benannten Regelungsadressen der von der Regierung beschlossene sogenannte „M-V Plan 2.0“. Der ist unter dem folgenden LINK beschrieben:

LINK: https://www.regierung-mv.de/service/MV-Plan/

LAV


© 2020 EVS Digitale Medien GmbH | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ UND DATENSCHUTZERKLÄRUNG | LINKS | AUSSCHREIBUNGEN