Aktuelle Mitteilungen des Landesanglerverbandes
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen aktuellste Informationen und Mitteilungen zu Themen der Angelfischerei geben, sowie in komprimierter Form aktuelle Hinweise, Hintergrundberichte oder Pressemitteilungen veröffentlichen.

vor

Brief an Bundeskanzlerin Merkel zu drohendem Angelverbot in der AWZ

Görslow, den 23.05.2016

Absender:

Kreisanglerverband Ostvorpommern e.V.

Kreisanglerverband lnsel Rügen e.V.

Kreisanglerverband Nordvorpommern e.V.

Regionaler Anglerverband Recknitz-Darßer-Boddenkette e.V

Regionaler Anglerverband Stralsund e.V.

Bernd Dickau, Vorsitzender KAV Ostvorpommern

 

Bitte helfen Sie uns!

 

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

 

wir, über 6000 Anglerinnen und Angler, die in lhrem Wahlkreis leben, bitten dringend um lhre

Unterstützung und lhre Fürsprache.

Die Bundesumweltministerin Frau Dr. Barbara Hendricks plant, das Angeln in den

Schutzgebieten der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) in der Ostsee vor Rügen und

Rostock generell zu verbieten.

Darüber sind wir entsetzt und es fehlt uns jegliches Verständnis.

Die FFH- und Vogelschutzgebiete sollen zu Naturschutzgebieten gemacht und dort das Angeln

vollständig verboten werden.

Unsere Mitglieder fragen uns: Wo soll das in Zukunft noch hinführen, wenn in den vielen

Schutzgebieten die Möglichkeit zu angeln, immer weiter eingeschränkt oder gar verboten wird.

Gerade wir Angler verbringen sehr viel Zeit damit, Gewässer zu renaturieren, um somit wichtige

Laichhabitate zu schaffen. Die Wiederansiedlung der Lachse und Meerforellen wäre ohne den

Einsatz der Angler in diesem Umfang nicht denkbar.

Die Gewässer und deren Ufer zu pflegen sowie die Fischbestände zu hegen, sind unsere primären

Aufgaben als anerkannter Naturschutzverband. Ohne unsere Einsätze wäre die Natur unserer

Heimat in all den Jahren nicht in diesem Umfang versorgt und erhalten worden.

Jetzt sollen wir aus unseren alten Angelgebieten vertrieben werden! Das können wir nicht

fassen!

Wir wenden uns heute an Sie, denn diese Naturschutzgebietsverordnungen soll in diesen Tagen

erlassen werden und wir wissen uns keinen anderen Rat uns bemerkbar zu machen.

Warum werden wir in Berlin nicht gehört?

Das Angeln zu verbieten ist nicht zu verstehen, weil nur Angelboote nicht mehr erlaubt sein sollen,

anderer Schiffsverkehr bleibt zulässig, sogar Motorboote und Segelboote; nur sobald der Skipper

eine Angel ins Wasser hält, soll plötzlich großes Unrecht geschehen?!

Selbst die Berufsfischerei bleibt erlaubt - aber unsere kleinen Angelboote sollen die Natur

zerstören? Wie sollen wir es bewerten, wenn aber in den angestammten Laichgebieten der

Dorsche riesige Windparks errichtet werden? Der Dorsch ist der Brotfisch der einheimischen

Fischer!

Das kann hier Keiner verstehen!

Liebe Frau Bundeskanzlerin, wir hoffen sehr, dass wir lhnen unsere Sorgen verständlich machen

konnten und, dass das Angelverbot noch zu stoppen ist!

Ein Petri Heil von lhren Anglern aus lhrem Bundestagswahlkreis!

 

lm Auftrag der Regionalverbände

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Dickau, Vorsitzender Regionaler Kreisanglerverband Ostvorpommern e.V

LAV


© 2011 EVS Digitale Medien GmbH | IMPRESSUM | LINKS | AUSSCHREIBUNGEN