Aktuelle Mitteilungen des Landesanglerverbandes
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen aktuellste Informationen und Mitteilungen zu Themen der Angelfischerei geben, sowie in komprimierter Form aktuelle Hinweise, Hintergrundberichte oder Pressemitteilungen veröffentlichen.

vor

Neuer Weltmeister im Casting kommt aus M-V

Görslow, Bilina/ Tschechien, den 25.07.2016

Neuer Weltmeister im Casting kommt aus M-V

 

Florian Sabban, 15 Jahre, aus dem Ludwigsluster Sportangelverein (SAV LWL e.V.) ist der frisch gebackene Weltmeister in den Junior World Championships 2016. Acht Nationen nahmen bei dieser Jugendweltmeisterschaft im tschechischen Bílina teil. Es kamen Castingsportler aus Tschechien, Polen, Kroatien, Slowenien, der Slowakei, Österreich, der Schweiz und auch die Nationalmannschaft aus Deutschland war dort. Aus jeder Nation hatten sich zuvor drei Mädchen und sechs Jungen bis 18 Jahre qualifiziert. So auch Castingtalent Florian Sabban aus M-V.

 

Am Donnerstag, 21. Juli, waren alle Teilnehmer dieses internationalen Wettkampfes angereist. Bei 30 Grad im Schatten versprachen es in jeder Beziehung heiße Wettkämpfe zu werden. Insgesamt maßen 44 Werferinnen und Werfer ihre Kräfte. Und der erste Tag hatte es bereits in sich.

Freitag früh begannen die ersten Wettkämpfe. Fliege Ziel war die Auftaktdisziplin. Dabei verfehlte Florian das Treppchen knapp, erreichte Platz vier. Arenberg und Skish folgten. Diese weiteren Zieldisziplinen gereichten ihm zum Punkte sammeln für die Gesamt- und Mannschaftswertung.

Am Sonnabend wurden die letzten beiden Weitwurfdisziplinen dieser WM durchgeführt.

 

In der Vorrunde fürs Finale hatte sich Florian mit einer Weite von 55 Metern bei Fliege Einhand Weit qualifiziert. Auch aus dieser Vorrunden qualifizierten sich, wie bei jeder Disziplin, wieder acht Finalisten für den Endkampf.

 

Und der wurde wirklich spannend. Ralf Sabban, Vater des Sportlers, erzählte von den entscheidenden 5 Minuten, die seinen Sohn zum Weltmeister werden ließen. „In dieser Zeit dürfen so viele Würfe wie möglich absolviert werden, der weiteste wird gewertet. Es ging zu Anfang alles schief, was nur schief gehen konnte. Von Schnur in die Rute hauen, über Fliegenabriss bis zweimaligem Schnurfitz war in den ersten viereinhalb Minuten alles dabei.“, so Ralf Sabban. Sohn Florian kämpfte bis an den Rand seiner Leistungsgrenze. 30 Sekunden vor Wertungsschluss setzte der junge Castingsportler mit letzter Energie nochmal alles Können ein und brachte die Fliege auf die Weltmeisterweite von 58 Metern. Der bis dahin amtierende Weltmeister und Lokal Matador Tomás Spácil, 18 Jahre, war geschlagen.

 

Bei der Siegerehrung nahm Florian Sabban seine Goldmedaille in dieser Fliege-Einhand-Weit-Disziplin entgegen. Zwei weitere Silbermedaillen sackte er ebenfalls ein und sicherte sich den Vizemeister in der WM-Gesamtwertung. Auch bei allen anderen Wettkämpfern waren Wurfgeschick und die glückliche Hand am Start. Spannende Runden und beste Wertungsergebnisse der anderen Mitglieder bescherte den Deutschen Platz Zwei der Mannschaftwertung.

Claudia Thürmer, Pressesprecherin


© 2011 EVS Digitale Medien GmbH | IMPRESSUM | LINKS | AUSSCHREIBUNGEN